Direkt zum Inhalt

Regelbeschwerden? – Agnucaston®

Tipps zur Genesung beim Prämenstruellen Syndrom

Neben der medikamentösen Behandlung gibt es einige Maßnahmen, die Sie selbst durchführen können, um das PMS positiv zu beeinflussen.

  • Verwöhnen tut gut! Lassen Sie sich an den Tagen vor den Tagen ruhig ein bisschen verwöhnen – oder verwöhnen Sie sich selbst. Machen Sie etwas, das Ihnen gut tut, Ihre Laune steigert und bei dem Sie sich pudelwohl fühlen, wie z. B. schön essen gehen, ein gutes Buch lesen oder Ihre Lieblingsmusik hören.
  • Eine richtige Ernährung ist in jeder Lebensphase wichtig. Auch wenn es keine spezielle Diät bei PMS gibt, hat die Ernährung dennoch einen großen Einfluss auf die Ausprägung von PMS-Symptomen. Da die Steuerung des weiblichen Zyklus über Hormone erfolgt, benötigt der Körper viele essentielle Spurenelemente und Vitamine für die Produktion dieser Botenstoffe. Ganz wichtig sind die B-Vitamine, Vitamin E und Selen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Getreide ist daher eine wichtige Voraussetzung für einen normalen Zyklus. Im Umgang mit Salz sollten Sie sparsam sein, denn es bindet Wasser im Körper. Verwenden Sie zum Würzen lieber frische oder getrocknete Kräuter. Achten Sie darauf, wenig tierische Fette zu sich zu nehmen, weil diese ein Grundbaustoff für Schmerzbotenstoffe sind. Vermeiden Sie in den Tagen vor den Tagen alkoholische und koffeinhaltige Getränke, denn diese können die PMS-Symptome verstärken. Trinken Sie bevorzugt kohlensäurearmes Mineralwasser oder Kräutertees.
  • Regelmäßige körperliche Bewegung hält uns nicht nur fit, sie steigert auch das allgemeine körperliche und seelische Wohlbefinden. Und was Ihnen Spaß macht, wirkt auch entspannend auf Körper, Geist und Seele – und hilft damit bei PMS. Wählen Sie am besten einen Sport, den Sie bei Wind und Wetter ausüben können. Optimal ist die Kombination einer Ausdauersportart mit beispielsweise Gymnastik – wahlweise natürlich auch modernere Formen wie Aerobic, Pilates oder Power Yoga. Fast alle Sportarten können Sie auch während Ihrer „Tage“ ausüben – außer vielleicht, wenn Sie sie als Leistungssport betreiben.
  • Bei Krämpfen oder Schmerzen in Rücken und Bauch ist die Anwendung von Wärme ein bewährtes und gut wirksames Mittel. Das kann die gute alte Wärmflasche sein oder auch ein wärmendes Kirschkernkissen. Für manche Frauen ist auch ein warmes Bad eine Wohltat.