Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) und Schnupfen

Ein Schnupfen beginnt häufig mit einer laufenden Nase.

Ein Schnupfen beginnt häufig mit einer laufenden Nase. Verursacher ist meist ein durch Viren ausgelöster Infekt. Er führt dazu, dass die Nasenschleimhäute anschwellen und verstärkt Sekret produzieren. Ein wirkungsvolles Mittel des Körpers, um sich gegen eingedrungene Krankheitserreger zu wehren. Mit fortschreitendem Verlauf der Erkrankung verändert sich das anfangs noch wässrig, klare Sekret. Es wird zähflüssiger und oftmals gelblich. Das Atmen durch die Nase fällt zunehmend schwerer. Auch Geschmacks- und Geruchssinn sind stark beeinträchtigt. Oftmals gesellen sich Symptome wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit und eventuell eine leicht erhöhte Körpertemperatur dazu.

Dehnt sich die Entzündung auf die Schleimhäute der Nebenhöhlen aus, wird aus einem harmlosen Schnupfen (Rhinitis) eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) mit Schnupfen, eine Rhinosinusitis.
Da eine klare Trennung von Sinusitis und Rhinitis oftmals kaum möglich ist, spricht man in der Mehrzahl der Erkrankungen von einer Rhinosinusitis.

Was versteht man unter Nasennebenhöhlen?

Die Nasennebenhöhlen sind luftgefüllte Hohlräume in den Gesichtsknochen des Schädels. Sie befinden sich neben, über und hinter der Nase. Durch enge Öffnungen (Ostien) sind sie mit der Nasenhöhle verbunden. Zu den Nasennebenhöhlen zählen jeweils zwei

  • Stirnhöhlen,
  • Kieferhöhlen,
  • Siebbeinhöhlen
  • Keilbeinhöhlen.

Sowohl die Nasenhöhle als auch die Nebenhöhlen sind mit einer speziellen Schleimhaut (Mukosa) ausgekleidet, die mit winzigen Flimmerhärchen (Zilien) besetzt ist. Diese Flimmerhärchen dienen der Beförderung des schleimigen Sekrets in Richtung des Rachens. Auf diese Weise werden

  • eingeatmete Staubkörnchen,
  • Schmutzteilchen oder
  • unerwünschte Krankheitserreger,

die in die Nase gelangt sind, wie auf einem Rollband bis in den Magen transportiert. Dort angekommen werden sie von der Magensäure unschädlich gemacht.

Die Nasennebenhöhlen sind luftgefüllte Hohlräume in den Schädelknochen

Was ist eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)?

Als Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) bezeichnet man eine Entzündung der Schleimhäute in den Nasennebenhöhlen. Über die Nasenschleimhäute, die z.B. durch Schnupfen (Rhinitis) angeschwollen sind, kann das schleimige Sekret, das normalerweise zur Selbstreinigung benötigt wird, nicht mehr abfließen. Dadurch verstopfen die kleinen Verbindungskanälchen zwischen der Nase und den Nebenhöhlen.

Die Folge: Die Nasennebenhöhlen werden nicht mehr ausreichend „belüftet“, der Schleim kann nicht mehr abfließen und bildet dadurch einen optimalen Nährboden für Krankheitserreger.

Polysinusitis oder Pansinusitis? Wie viele Nasennebenhöhlen sind entzündet?

Die Nasennebenhöhlen können sich einzeln aber auch zusammen entzünden. Der Begriff Polysinusitis bezeichnet die gleichzeitige Entzündung mehrerer Nebenhöhlen. Liegt eine Entzündung aller Nasennebenhöhlen vor, handelt es sich um eine Pansinusitis.

Rhinosinusitis, Sinusitis oder Rhinitis?

Neben einer Entzündung der Nasennebenhöhlen ist meist auch die Nasenschleimhaut betroffen. Denn die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen und der Nasenhaupthöhle bilden eine funktionelle Einheit. Deshalb spricht man in einem solchen Falle nicht von Sinusitis sondern von Rhinosinusitis.

mehr >

Wie putzt man seine Nase richtig?

Herbst und Winter sind Hochsaison für Erkältungskrankheiten. Meist gehen sie mit unangenehmen Begleiterscheinungen wie laufender oder gar verstopfter Nase einher. Doch wie befreit man die Nase am besten von lästigem Schleim? Wie putzt man seine Nase richtig? Hochziehen oder schnäuzen?

mehr >

Was tun bei Sommergrippe?

Jede fünfte Erkältung fällt in die Sommermonate. Der Grund dafür ist meist eine Infektion mit Viren die die sogenannte „Sommergrippe“ auslösen. Sie werden durch Tröpfchen beim Niesen, Husten oder Sprechen übertragen. Schwimmbadbesuche oder Grillfeste bieten dabei leider gute Ansteckungsmöglichkeiten.

mehr >

Warum wird man häufig im Urlaub krank?

Erkältung und Schnupfen im Urlaub? Leider keine Seltenheit. Schuld daran ist oftmals Stress. Er wirkt sich auf das Immunsystem aus. Denn durch chronischen Stress bleibt das Stresshormon Kortisol dauerhaft erhöht und schwächt so die Immunabwehr. Meist treten die Krankheitssymptome aber erst dann auf wenn der Stress abgebaut wird und dadurch auch der Kortisolspiegel sinkt – im Urlaub.

mehr >

Wie niest man richtig?

Das Niesen ist ein Schutzreflex des Körpers um Fremdkörper, Viren oder Bakterien aus der Nase zu entfernen. Das geschieht mit einer Geschwindigkeit von bis zu 160 Stundenkilometern. Dabei werden Krankheitskeime auf die Umwelt übertragen und können so andere Menschen anstecken. Wie niest man richtig?

mehr >

Erkältung bei Kindern

Kinder und allen voran Kleinkinder sind durchschnittlich sechs- bis zehnmal im Jahr erkältet. Bei Erwachsenen liegt die Häufigkeit von Erkältungen mit zwei bis dreimal jährlich wesentlich niedriger. Woran liegt das und wie kann man Kinder dagegen schützen?

mehr >

Welche Hausmittel gegen Sinusitis und Schnupfen?

Ob Schnupfennase, Druckkopfschmerzen oder das Gefühl der völligen Abgeschlagenheit – die Symptome einer Erkältung sind oftmals sehr unangenehm. Um sie zu lindern gibt es zahlreiche Hausmittel. Sie helfen die Nase zu befreien, erleichtern das Atmen und verschaffen so dem Körper die dringend notwendige Ruhe.

mehr >
Pflichtangaben
X

Sinupret® extract
Bei akuten, unkomplizierten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (akute, unkomplizierte Rhinosinusitis).

Sinupret® forte, Sinupret®, Sinupret® Tropfen
Bei akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sinupret Tropfen enthält 19 % (V/V) Alkohol.

Sinupret® Saft
Zur Besserung der Beschwerden bei akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sinupret Saft enthält 8 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Saft TE, Bronchipret® TP 
Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim. Bronchipret Saft TE enthält 7 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Tropfen
Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Bronchialerkrankungen und akuten Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung „Husten mit zähflüssigem Schleim“. Enthält 24 Vol.-% Alkohol.

Bronchipret® Thymian Pastillen
Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und bei Beschwerden der Bronchitis.

Tonsipret® Tabletten, Tropfen 
Homöopathisches Arzneimittel bei entzündlichen Erkrankungen des Rachens. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Hals- und Mandelentzündung (Tonsillitis).  Tonsipret Tropfen enthalten 55 Vol-% Alkohol.

Imupret® N Dragees, Imupret® N Tropfen 
Traditionell verwendet bei ersten Anzeichen und während einer Erkältung, z. B. Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz. Hinweis: Imupret N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Imupret N Tropfen enthalten 19% (V/V) Alkohol.

Canephron® Uno 
Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden (wie häufigem Wasserlassen, Brennen beim Wasserlassen und verstärktem Harndrang) im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege.

Canephron® N Dragees, Canephron® N Tropfen 
Traditionell angewendet zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege.

Canephron® Uno, Canephron® N: 
Zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß.

Hinweis:
Canephron® Uno und Canephron® N sind traditionelle pflanzliche Arzneimittel, die ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert sind. Canephron® N Tropfen enthalten 19 Vol.-% Alkohol.

Allunapret® Filmtabletten 
Unruhezustände und nervös bedingte Einschlafstörungen.

Agnucaston® Filmtabletten
Bei Regeltempoanomalien, prämenstruelles Syndrom, Mastodynie. Hinweis: Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Störungen der Regelblutung sollte zur diagnostischen Abklärung zunächst ein Arzt aufgesucht werden.

Mastodynon® homöopathische Mischung, Tabletten 
Homöopathisches Arzneimittel für die Frauenheilkunde. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Beschwerden vor der Periodenblutung wie z. B. Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie), Beschwerden während der Periodenblutung und unregelmäßige Periodenblutungen (Zyklusstörungen). Bei anhaltenden, unklaren oder wiederkehrenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um eine Erkrankung handeln kann, die einer ärztlichen Behandlung bedarf. Mastodynon Mischung enthält 53 Vol.-% Alkohol.

Klimadynon® Filmtabletten, Uno Filmtabletten:
Wirkstoff: Cimicifugawurzelstock-Trockenextrakt
Klimadynon®: Pflanzliches Arzneimittel zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und übermäßigem Schwitzen.
Klimadynon® Uno: Pflanzliches Arzneimittel zur Besserung von Wechseljahresbeschwerden wie z.B. Hitzewallungen und übermäßige Schweißausbrüche. 

Assalix® überzogene Tabletten 
Rheumatische Beschwerden, Fieberhafte Erkrankungen, Kopfschmerzen. Hinweis: Bei Fieber, das länger als 3 Tage anhält oder über 39 °C ansteigt, bei akuten Zuständen, die z.B. mit Rötung, Schwellung oder Überwärme einhergehen sowie bei andauernden Beschwerden, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Silimarit® Weichkapseln 
Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

BIONORICA SE | 92318 Neumarkt
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92318 Neumarkt 
Stand: 04|18