Bionorica macht Schülerinnen für technische Berufe fit

Laborversuch in Corona-Zeiten: Auszubildende zur Chemielaborantin Pia Biedermann demonstriert via Microsoft Teams die Bestimmung des pH-Werts verschiedener Flüssigkeiten wie Rotkohlsaft.

Bereits zum 10. Mal stellt der Naturarzneihersteller beim Girls‘ Day Berufsbilder vor

Neumarkt i.d.OPf., 22. April 2021 – Das Ausbildungsteam der Bionorica SE begrüßte am heutigen Girls‘ Day zehn Schülerinnen im Alter von 12 und 16 Jahren und nahm sie mit in die Arbeitswelt von Technik, IT, Labor und Herstellung. Es ist bereits das zehnte Mal, dass sich der Hersteller pflanzlicher Arzneimittel aus Neumarkt am deutschlandweiten Aktionstag beteiligt und sich etwas ganz besonderes für die Teilnehmerinnen einfallen lässt. Denn obgleich es eine rein digitale Veranstaltung war, stand das aktive Selber-Ausprobieren auf dem Programm.

Praxiseinblicke in eine technische Berufsausbildung
Im Fokus standen die vier Ausbildungsberufe Chemielaborantin, Pharmakantin, Mechatronikerin und Kauffrau für Digitalisierungsmanagement. Diese teilweise landläufigen „Männerberufe“ wurden live per Videochat von den aktuellen Auszubildenden vorgestellt. Was macht man als Kauffrau für Digitalisierungsmanagement? Muss ich dafür schon programmieren können? Und wie sieht später mein Arbeitsalltag aus? All diese Fragen stellten die Mädchen und tauschten sich im Live-Talk mit den Bionorica-Auszubildenden aus. „Berufsorientierung in Pandemiezeiten ist gar nicht so einfach,“ erklärt Ausbildungsleiterin Carmen Fuchs. „Daher war es uns ein großes Anliegen, den Schülerinnen einen möglichst umfassenden Einblick in unsere naturwissenschaftlichen und technischen Berufe zu geben. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich die eine oder andere Teilnehmerin dann tatsächlich für eine Ausbildung bei Bionorica entscheidet!“

Programmieren eines Mini-Computers und virtueller Firmenrundgang

Danach konnten die Schülerinnen selber aktiv werden: Ausgewählte Versuche wurden gemeinsam nach Anleitung vor der Kamera durchgeführt. So wurde zum Beispiel der pH-Wert von verschiedenen Flüssigkeiten bestimmt. Auch stand das Programmieren eines Mini-Computers auf der Agenda. Das dazu benötigte technische Equipment wurde allen Teilnehmerinnen im Vorfeld nach Hause zugeschickt. Am Girls‘ Day selbst bestand dann die Aufgabe darin, bestimmte Funktionen selber zu programmieren und diese vorzuführen.
Zudem ermöglichte ein 360° virtueller Firmenrundgang Einblicke ins Unternehmen, als wäre man „live“ vor Ort: vom Anbau der Arzneipflanzen auf Mallorca über die Herstellung in Neumarkt bis hin zur Forschung. Im virtuellen Rundgang erläutert Bionorica-Inhaber und -Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Michael A. Popp selbst die wesentlichen Schritte zur Herstellung pflanzlicher Arzneimittel.

Ausgezeichnete Bionorica-Ausbildung
Aktuell sind 31 Auszubildende und sechs dual Studierende bei Bionorica beschäftigt. Davon sind 21 Auszubildende in sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) tätig, wobei davon mehr als die Hälfte, also 12, weiblich sind. Bei den Ausbildungsberufen können Bewerber zwischen Industriekaufmann/frau (m/w/d), Kaufmann/frau für Digitalisierungsmanagement (m/w/d), Pharmakant/in (m/w/d), Chemielaborant/in (m/w/d) und Mechatroniker/in (m/w/d) wählen. Zudem bietet Bionorica den dualen Studiengang „BWL/Industrie“ an. Bewerbungen für den Ausbildungsstart 2022 sind ab Juli dieses Jahres über die Unternehmens-Website möglich. Alle Auszubildenden und dualen Studenten profitieren bei Bionorica nach Ausbildungsabschluss von einer sechsmonatigen Übernahmegarantie. Als „Fair Company“ steht Bionorica außerdem für faire Bedingungen und die Förderung von jungen Menschen, die Praxiszeiten im Unternehmen verbringen: im Rahmen von Pflicht- und Orientierungspraktika, beim Verfassen von Abschlussarbeiten oder in der Berufseinstiegsphase. Zum vierten Mal in Folge wurde das Unternehmen auch 2021 mit dem Siegel ausgezeichnet.

Erster rein digitaler Girls’ Day mit bundesweitem Rahmenprogramm

In diesem Jahr fand der Girls‘ Day aufgrund der Corona-Situation erstmals rein digital statt. Ziel des Mädchenzukunftstages ist es, Berufsfelder vorzustellen, die nicht klassisch weiblich geprägt sind. Neben dem individuellen Programm der teilnehmenden Unternehmen fand zudem erstmals ein bundesweites Rahmenprogramm statt.